Wirtschaft

Eindeutiges Votum für die Fusion

30.04.2018, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Mitglieder der Raiffeisenbank Vordere Alb stimmten für das Verschmelzen mit der Volksbank Ermstal-Alb

Mit 463 Ja-Stimmen bei 29 Nein-Stimmen haben die Mitglieder der Raiffeisenbank Vordere Alb die geplante Fusion mit der Volksbank Ermstal-Alb in der Generalversammlung am Freitag in der Hülbener Rietenlauhalle beschlossen.

Hermann Sigel von der Raiffeisenbank Vordere Alb (links) und der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Ermstal-Alb, Martin Schnitzler, stellten sich den Fragen der Mitglieder vor der entscheidenden Abstimmung über den Verschmelzungsvertrag. Foto: Sander

 

Wichtigster Tagesordnungspunkt bei der vierstündigen Generalversammlung der Raiffeisenbank Vordere Alb war die von den Geldinstituten vorgesehene Verschmelzung der Raiffeisenbank Vordere Alb mit der Volksbank Ermstal-Alb. Die Mitglieder der Raiffeisenbank Vordere Alb stimmten dem Verschmelzungsvertrag mit 463 zu 29 Stimmen dem Vorhaben zu.

„Wir wollen unsere Filiale behalten, darum stimmen wir zu“, sagten vor allem ältere Leute zur veränderten Situation für ihre Genossenschaftsbank. Sie waren vorher eindringlich über die Notwendigkeit informiert und beraten worden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%