Wendlingen

Eidechsen dürfen abgesammelt werden

06.04.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eisenbahnbundesamt gibt Planänderung für das Albvorland frei – Einige Baumaßnahmen verzögerten sich um eineinhalb Jahre

Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH darf die rund 250 Zauneidechsen im Baufeld des Planfeststellungsabschnitts 2.1a/b „Albvorland“ (ICE-Neubaustrecke Wendlingen – Ulm) absammeln. Der entsprechende Planänderungsbeschluss des Eisenbahn-Bundesamtes wurde der DB Projekt Stuttgart–Ulm, wie gestern bekannt wurde, bereits am vergangenen Freitag zugestellt.

Durch den fehlenden Artenschutzbeschluss hat sich der Beginn von einigen Baumaßnahmen um eineinhalb Jahre verzögert. Unser Foto zeigt eine Zauneidechse. Foto: Deichsel
Durch den fehlenden Artenschutzbeschluss hat sich der Beginn von einigen Baumaßnahmen um eineinhalb Jahre verzögert. Unser Foto zeigt eine Zauneidechse. Foto: Deichsel

WENDLINGEN (pm/gki). Wie die Deutsche Bahn in ihrer Pressemitteilung weiter ausführt, war eine Änderung des 2015 festgezurrten Planfeststellungsbeschlusses notwendig geworden, weil ein danach von der Bahn baubegleitend eingesetzter Fachgutachter eine deutlich höhere Zahl an Zauneidechsen feststellt hatte als zum Zeitpunkt der Kartierung. Außerdem wurden Eidechsen an Stellen entdeckt, die dort vorher noch nicht ihren Lebensraum hatten. Durch den fehlenden Beschluss zum Artenschutz hatte sich der Beginn einiger Baumaßnahmen um bis zu 18 Monate verzögert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 51% des Artikels.

Es fehlen 49%