Nürtingen

Das Neckarufer liegt allen am Herzen

13.04.2019 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Absage an Pläne für Hotelbau – Für Wohnbaupläne bedingte Akzeptanz

Wie soll Nürtingen mit seinen Flächen umgehen? Was die Frage eines Hotelbaus am Neckarufer betrifft, war die Ablehnung bei allen Kandidaten einhellig. Wenn es um den Wohnungsbau geht, sind sie eher geneigt, diesen auch entlang des Flussufers zu verwirklichen, jedoch mit Einschränkungen.

Den Livestream vom Kandidaten-Check finden Sie hier als Video zum Nachschauen.

NÜRTINGEN. Für Matthias Ruckh ist der Bereich des Neckars nahe der Stadtbrücke „die Visitenkarte Nürtingens“. Dort sollten Freiräume erhalten bleiben. Johannes Fridrich glaubt auch nicht, dass man einen attraktiven Biergarten mit den sehr kontrovers diskutierten Hotel-Plänen hinbekommt, im Gegenteil: „Ein Business-Hotel und ein Biergarten passen nicht zusammen.“ Es gebe doch auch Überlegungen in Kombination mit der Kunstschule. Und Ruckh gibt zu bedenken: „Ohnehin sitzt man auf der gegenüberliegenden Neckarseite abends in der Sonne“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%