Anzeige

Spielbericht Gruppe G Di.

0 : 3
SpVgg Ger. Schlaitdorf Datum: 23.07.2019 18:45 Uhr
TSV Oberensingen
Die Aufstellungen
Borbeck - Petri (41. Gezere) - Fritz (58. Peterlick) - Stauffer (51. Trautwein) - Bauer - Hauser - Ender - Bartels - Trautwein - Müller - Mendy Fecher - Arslan (31. Tokic) - Emerllahu (31. Candan) - Scherb - Er - Crisigiovanni (31. Stefania) - Özkahraman (31. Perhanidis) - Parrotta - Schwarz (31. Gümüssu) - Kühnert - Bauer
Auf der Auswechselbank
Dauber, Peterlick, Abel, Graf, Kameth, Gezere Holzwarth, Candan, Tokic, Perhanidis, Gümüssu, Stefania
Die Trainer
unbekannt unbekannt
So fielen die Tore
- 17. Ferdi Er 0:1
33. Marco Parrotta 0:2
51. Marco Parrotta 0:3

SpVgg Germania Schlaitdorf – TSV Oberensingen 0:3
Dem Duell der Sennerpokalsieger der letzten beiden Jahre drückte Simon Borbeck in der ersten Viertelstunde seinen Stempel auf. Mit 3:0 „führte“ der Torhüter der Schlaitdorfer Germania gegen den Landesligisten. Fatih Özkahraman (7.), Marco Parrotta (9.) und Mikael Arslan (13.) fanden in Borbeck ihren Meister. Als Özkahraman von rechts aufs lange Eck zog, war der Germania-Keeper machtlos, Ferdi Er drückte den Ball über die Linie (16.). Es war eine verdiente Führung für den Titelverteidiger, der deutlich mehr Spielanteile hatte. Die Schlaitdorfer verkauften sich gut, nach vorne ging allerdings wenig.
Die Germanen blieben ihrer Defensivtaktik auch weiter stoisch treu, nachdem Marco Parrotta kurz nach dem Wiederanpfiff von Referee Volker Krissler (SF Dettingen) auf 2:0 erhöht hatte (34.). Aristidis Perhanidis hatte aufgelegt. Teilweise bildeten sechs Mann die Abwehrreihe der Elf von Björn Kluger. Dieses disziplinierte Verhalten sorgte dafür, dass der Außenseiter seinen Laden einigermaßen sauber hielt. Bloß Parrotta fand noch einmal die Lücke (51.).

Das Spielstenogramm

60. min Spielstand: 0:3

Und Schluss. Der Unparteiische nähert sich der Perfektion. Dieses Mal pfeift er zehn Sekunden zu früh ab, wie Kollege Bauer anmerkt. Was ansonsten zu sagen bleibt: Verdienter Sieg für die Oberensinger, den Titelverteidiger, der mit einer souveränen Leistung in den Sennerpokal gestartet ist.

60. min Spielstand: 0:3

Das Spiel befindet sich in den Schlussminuten. Keine Mannschaft macht mehr Anstalten, sich um einen Treffer zu bemühen.

58. min Spielstand: 0:3
Moritz Peterlick kommt für Jakob Fritz

51. min Spielstand: 0:3
Hannes Trautwein kommt für Fabian Stauffer

51. min Spielstand: 0:3
Marco Parrotta
Und da ist die endgültige Entscheidung. Für die TSV Oberensingen trifft Marco Parrotta, der Schlussmann Borbeck umkurvt und sicher einschiebt.

50. min Spielstand: 0:2

Aristidis Perhanidis mit einem Abschluss für die TSVO. Doch auch sein Versuch fliegt über das Tor hinweg.

48. min Spielstand: 0:2

Die Schlaitdorfer verteidigen teils mit sechs Defensivspezialisten auf einer Reihe.

47. min Spielstand: 0:2

Duje Tokic versucht es mal wieder, verzieht jedoch deutlich über das Tor.

45. min Spielstand: 0:2

Die TSVO-Akteure spielen sich ruhig den Ball hin und her und warten ohne allzu große Hektik, bis sich eine Lücke ergibt.

41. min Spielstand: 0:2
Mamouda Ouro Gezere kommt für Dennis Petri

38. min Spielstand: 0:2

Oberensingen spielt die Sache sehr sachlich runter, ohne dabei etwas anbrennen zu lassen.

33. min Spielstand: 0:2
Marco Parrotta
2:0 für die TSVO! Ein kurz ausgeführter Freistoß, der bei Aristidis Perhanidis landet, führt zu Marco Parrotta, der nur noch einschieben muss. Ein schöner Spielzug!

32. min Spielstand: 0:1

Die TSV Oberensingen wechselt viermal. Es geht weiter.

31. min Spielstand: 0:1
Aristidis Perhanidis kommt für Fatih Özkahraman

31. min Spielstand: 0:1
Mikael Gümüssu kommt für Jarryd Schwarz

31. min Spielstand: 0:1
Matteo-Pio Stefania kommt für Nico Crisigiovanni

31. min Spielstand: 0:1
Volkan Candan kommt für Elbasan Emerllahu

31. min Spielstand: 0:1
Duje Tokic kommt für Mikail Arslan

30. min Spielstand: 0:1

Halbzeit! Der Unparteiische bittet 20 Sekunden zu früh zum Pausentee.

29. min Spielstand: 0:1

Germania Schlaitdorf schlägt sich bisher wacker gegen einen spielerisch überlegen Gegner.

27. min Spielstand: 0:1

Kuriose Szene: Ein Eckball, ausgeführt von Fatih Özkahraman, landet am Pfosten, dann klatscht der Ball gegen Keeper Borbeck, und von dessen Körper ins Aus.

25. min Spielstand: 0:1

Germania Schlaitdorf mischt den Beton an, die TSV Oberensingen kommt zu keinen nennenswerten Chancen.

24. min Spielstand: 0:1

Derzeit erlaubt sich das Spiel eine kleine Verschnaufpause. Vertretbar bei den schwülen Temperaturen.

20. min Spielstand: 0:1

Die Führung für den Favoriten geht völlig in Ordnung.

19. min Spielstand: 0:1

Da konnte selbst der ansonsten stark aufgelegte Schlussmann Borbeck nichts mehr verhindern.

17. min Spielstand: 0:1
Ferdi Er
Und da ist der erste Treffer der Partie. Fatih Özkahraman bricht über die rechte Seite durch und legt auf den ehemaligen Regionalliga-Akteur Ferdi Er, der nur noch einschieben muss.

14. min Spielstand: 0:0

Borbeck taucht wieder ab. Dieses Mal scheitert Außenakteur Mikail Arslan. Kollege Bauer dazu: "3:0 für Borbeck."

11. min Spielstand: 0:0

Und auch Schlaitdorf mit einem ersten Abschluss. Doch Fabian Stauffer, der auch hätte querlegen können, schließt zu unpräzise ab.

9. min Spielstand: 0:0

Und noch eine starke Parade von Borbeck. Der Schlussmann klärt einen Schuss aufs kurze Eck von Parrotta.

9. min Spielstand: 0:0

Erste Großchance für den Favoriten. Marco Parrotta legt auf Landesliga-Torschützenkönig Fatih Özkahraman (28 Treffer), der jedoch am stark parierenden Simon Borbeck scheitert.

7. min Spielstand: 0:0

Bisher eine ausgeglichene Partie ohne Chancen auf beiden Seiten.

3. min Spielstand: 0:0

Die TSV Oberensingen befand sich bis Sonntag noch im Trainingslager in Österreich, ist pünktlich zum Sennerpokal jedoch zurückgekehrt.

1. min Spielstand: 0:0

Und los geht's!

0. min Spielstand: 0:0

Und weiter geht's mit einem besonderen Duell. Der Sennerpokal-Sieger von 2017, Germania Schlaitdorf, trifft auf die TSV Oberensingen - den Sieger von 2018. Auf dem Papier scheint die Begegnung aber eine klare Sache zu sein. Oberensingen spielte vergangenen Saison bis zum Schluss um den Aufstieg in die Verbandsliga. Schlaitdorf landete in der A-Liga im gesicherten Mittelfeld.