Radsport

21 Jahre nach dem letzten WM-Triumph von Andrea BarthMoritz Herbst kann am Sonntag in große Fußstapfen treten

24.11.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Als der RSV Wendlingen zum letzten Mal einen Athleten bei einer Kunstradweltmeisterschaft stellte, war Moritz Herbst gerade einmal drei Jahre alt. 21 Jahre nach der ruhmreichen Serie von Andrea Barth, die 1994, 1995 und 1996 in Saarbrücken, im französischen Epinal und in Malaysia dreimal in Folge Weltmeisterin wurde, hat nun der 24 Jahre alte Nürtinger eine WM-Medaille fest im Visier.

Sollte es (noch) nicht zur Goldmedaille reichen, kann sich Moritz Herbst trösten und sich an seiner Vorgängerin ein Beispiel nehmen. Auch Andrea Barth brauchte vier Anläufe, bis sie den Kunstrad-Olymp endgültig betreten hatte. 1991, 1992 und 1993 hatte sie sich als Vizeweltmeisterin mit Platz zwei begnügen müssen.

Egal, auf welchem Platz Moritz Herbst am Sonntag landen wird, am Dienstagabend, ab 18.30 Uhr, wird der RSV Wendlingen für seinen Athleten in der Sporthalle Im Speck einen großen Empfang organisieren, kündigt RSV-Trainerin Sonja Müller an.

Live-Bilder von den Weltmeisterschaften gibt’s im Internet auf den Seiten www.radballnetzer.de und unter www.sportdeutschland.tv als

Radsport

Wendlinger sahnen ab

Kunstrad: RSV-Athleten überzeugen bei den Bezirksnachwuchsmeisterschaften in Denkendorf

Für die Elite-Kunstradfahrer begann die Saison mit der Kreismeisterschaft in Denkendorf, während gleichzeitig für die Schüler und Jugendlichen zum Abschluss der Saison die Bezirksnachwuchsmeisterschaften anstanden, bei denen vor…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten