TG Nürtingen

TGN erst in der Endphase furios

08.04.2019, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zweite Handball-Bundesliga, Frauen: Nürtingen tut sich gegen Vorletzten Gedern/Nidda lange schwer – 28:22 sichert Klassenverbleib

Es hätte eine klare Sache werden sollen, mit einem Sieg über den Aufsteiger und Tabellenvorletzten HSG Gedern/Nidda die letzten Punkte für den Verbleib in der Liga zu sichern. Doch danach sah es für die TG Nürtingen lange nicht aus. Erst in der Schluss-Viertelstunde besann sich das Team von Trainer Stefan Eidt auf seine Stärken und gewann noch standesgemäß mit 28:22.

Lea Schuhknecht (beim Wurf) kam mit zunehmender Dauer besser in das Spiel und markierte vier Treffer für die Nürtingerinnen. Foto: Urtel
Lea Schuhknecht (beim Wurf) kam mit zunehmender Dauer besser in das Spiel und markierte vier Treffer für die Nürtingerinnen. Foto: Urtel

Nur noch einen Punkt brauchte es, um den Klassenverbleib auch rechnerisch einzutüten. So waren die Zuschauerressonanz auch recht gut, zumal das Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern bereits zur Halbzeit entschieden war und mancher vielleicht doch noch den Platz vor dem Fernseher mit dem Rang in der Nürtinger Theodor-Eisenlohr-Halle tauschte. Doch im Gegensatz zu den Bayern brannte die TGN zunächst kein Feuerwerk ab, auch wenn der Beginn mit einer 4:2-Führung (8.) noch vielversprechend war.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Handball