Anzeige

Fussball

Sehr sieht „Rot“

19.02.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball

Das Testspiel zwischen Landesligist TSV Oberensingen und Bezirksligist SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang, das die Gastgeber mit 2:1 gewannen, endete mit einer unschönen Szene: TSVO-Abwehrmann René Sehr stieg zu heftig ein und sah Sekunden vor dem Schlusspfiff die Rote Karte. Er wird damit der Elf von Trainer Andreas Broß am 2. März beim Start in die restliche Rückrunde in Buch fehlen. „Wir werden das intern aufarbeiten“, sagte der TSVO-Coach, der aber nicht nur wegen dieser letzten Aktion nicht hundertprozentig zufrieden war. Wie bei der 0:2-Niederlage bei den A-Junioren des VfL Kirchheim vergangene Woche wurde der Landesligist läuferisch arg gefordert. Vor allem in der Offensive und im Umschaltspiel sieht Broß Verbesserungspotenzial. Von der letzten halben Stunde der ersten Halbzeit war der TSVO-Trainer angetan. „Das war die beste Offensivleistung der letzten drei Spiele“, lobte er. In dieser Zeit trafen Marco Parrotta (15.) und Duje Tokic (24.) zur 2:0-Führung. Kevin Rieke verkürzte noch vor der Pause (45.). Ansonsten lautet Broß’ Erkenntnis aus den letzte Tests: „Wir müssen unser Angriffsspiel wieder ankurbeln, um gute Chancen herauszuspielen, und im Umschaltspiel müssen wir langsam noch ein paar Prozent zulegen.“

Die letzten beiden Testspiele vor dem Gastspiel beim TSV Buch bestreiten die „Sandhasen“ morgen Abend um 19.30 Uhr beim Verbandsligisten FC Heiningen und am Samstag um 14.30 Uhr beim VfL Pfullingen. uba

Anzeige

Fußball