Anzeige

Fussball

Einspruch abgeschmettert

19.05.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Kreisliga A, Staffel 2

Ein Einspruch des Tabellenführers VfL Kirchheim gegen die Wertung der 0:1-Niederlage beim TSV Grafenberg hat in der A 2 für Gesprächsstoff gesorgt. Das Sportgericht Neckar-Fils hat den Einspruch nun aber als unbegründet zurückgewiesen.

Grund für den Einspruch war, dass der Grafenberger Marc Euchner gespielt hat, obwohl er gar nicht auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt war. Stattdessen war Steffen Thurner eingetragen, doch der war kurzfristig ausgefallen. Trainer Peter Slavic räumt das Versäumnis ein, Euchners Einsatz rechtzeitig vor Spielbeginn zu melden, verweist in seiner Stellungnahme aber darauf, dass bei Wochentagsspielen kaum Zeit bleibe. Eine Änderung hätte nach der Freigabe des Dokuments durch die Vereine ohnehin nur noch der Unparteiische nach dem Spiel eintragen können. In der Passmappe war Euchners Pass entsprechend der Reihenfolge der Rückennummern eingeordnet, Thurners Pass dagegen nicht. Die Abweichung im Spielbericht war dem Schiri David Modro jedoch auch nicht aufgefallen – erst als er eine Verletzung Euchners in das Spieldokument eintragen wollte, entdeckte er den Fehler. Wie es in der Urteilsbegründung heißt, hat der Verbandsspielausschuss bereits zur Saison 2013/2014 beschlossen, „Spielwertungen ausschließlich aufgrund formaler Fehler zu vermeiden“. uba

Fußball

Nächstes Kapitel im Oberensinger Märchen

Fußball-Relegation: Die TSVO nimmt auch die zweite Hürde in Eislingen gegen Türkspor Neu-Ulm mit 3:1 und trifft nun im „Traumfinale“ auf den TSV Köngen

Das Märchen von der Rückkehr der TSV Oberensingen auf die überregionale Fußballbühne nach 44 langen Jahren ist um eine Erzählung reicher, jetzt fehlt…

Weiterlesen

Mehr Fußball Alle Fußball-Nachrichten