sp-ballerlei

04.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Wahnsinnsritt vom Berg zum Meer, „Fichkona“ – der Radsportclub Nürtingen war dabei. Die gut 600 Kilometer vom Erzgebirge bis an die Ostsee nonstop mit dem Rad fahren, das ist eine verrückte Geschichte. 1998, als die Tour zum ersten Mal ausgeführt wurde, wagten gerade einmal sieben Teilnehmer diesen außergewöhnlich langen Radmarathon über 600 Kilometer am Stück. 2015 waren es knapp 200 Teilnehmer, die in vier Leistungsgruppen antraten, unter ihnen auch drei Mitglieder des RSC Nürtingen: Rudi Ertinger, Matthias Warsow und Hans-Peter-Gaiser.

Das Motto ist in all den Jahren gleich geblieben: Baden fahren an die Ostsee. Es soll kein Rennen sein, sondern nach dem Motto „Ankommen ist das Ziel“ gefahren werden. Einfach mal innerhalb 24 Stunden die 628 Kilometer zwischen dem Fichtelberg (auf 1215 Metern über dem Meeresspiegel gelegen) und dem Kap Arkona (30 Meter) im Sattel zurücklegen, das ist die Idee. Stationen unterwegs sind Chemnitz, Grimma, Bad Düben, die Lutherstadt Wittenberg, Potsdam, Gransee, Neustrelitz, Neubrandenburg, Demmin, Grimmen, Stralsund, Bergen auf Rügen, Putgarden, Kap Arkona. Um 10 Uhr ging’s los, zunächst durch Potsdam auf abgesperrten Straßen unter Polizeibegleitung – Gänsehautfeeling. Gegen 21.30 Uhr wurde die Höhe von Berlin erreicht, nach rund 320 Kilometern.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 71% des Artikels.

Es fehlen 29%



Ballerlei

Die schöne neue digitale Welt ist immer wieder für Überraschungen gut. Am Donnerstagabend spielte auf einmal die Internetseite fussball.de dem ein oder anderen lokalen Kicker einen Streich. Die Seite im weltweiten Netz, auf der alle Ergebnisse der diversen deutschen Fußball-Ligen zu finden sind, vermeldete kurz nach Spielschluss der…

Weiterlesen

Mehr Ballerei Ballerlei-Archiv