Anzeige

Sport

Spielen die Amateure bald vor leeren Rängen?

23.05.2009, Von Uwe Bauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball: Die „Kleinen“ sehen durch das Bundesligaspiel am Sonntagnachmittag um 15.30 Uhr einen Angriff auf ihre Existenz

Seit dem 30. April ist es amtlich: Ab der Spielzeit 2009/2010 wird ein Bundesligaspiel am Sonntag bereits um 15.30 Uhr angepfiffen. Das ist Bestandteil des neuen Grundlagenvertrags zwischen dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und dem Ligaverband. Bei den Amateuren ist diese Vereinbarung allerdings umstritten. Sie fürchten Einnahmeverluste bei ihren gleichzeitig stattfindenden Spielen.

Der Grundlagenvertrag, der 2001 erstmals zwischen DFB und Deutscher Fußball Liga (DFL) geschlossen wurde, regelt die Finanzflüsse zwischen beiden Organisationen. Der DFB partizipiert beispielsweise an den Fernsehgeldern und Ticketeinnahmen des Ligaverbandes, die DFL wird an der Vermarktung der Nationalmannschaft beteiligt. In den acht Jahren seit der Gründung der DFL zahlten die Profivereine rund 30 Millionen Euro mehr an den DFB, als vom Verband in die Liga zurückfloss.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 14% des Artikels.

Es fehlen 86%



Anzeige

Sport