Anzeige

Sport

SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang

22.02.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang

Bei der SGEH ging man nach dem direkten Wiederaufstieg mit viel Euphorie in die neue Runde. Diese war geprägt von einem ständigen Auf und Ab. Zwischen Platz vier und Platz 14 war alles drin.

Schon nach den ersten Spielen zeichnete sich bei der SGEH eine gewisse Tendenz ab. Auf Siege folgten anschließend oft Niederlagen oder umgekehrt. Oftmals haben wir leichtfertig Punkte verschenkt, weil wir nicht clever genug waren. Der Unterhaltungswert bei unseren Spielen ist aber immer recht groß, da wir sehr offensiv ausgerichtet sind, weiß Spielleiter Andreas Bauer. Auch an der bisherigen Torausbeute könne man sehen, dass die Abwehr etwas vernachlässigt werde. Man sei in der bisherigen Runde noch hinter seinen Möglichkeiten zurückgeblieben. Momentan nicht weiter schlimm, so Bauer, weil der Kader groß genug und ausgeglichen besetzt sei. Bisher ist die SGEH ja größtenteils vom Verletzungspech verschont geblieben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Anzeige

Sport

Reichlich Erfahrung aus Ungarn

Frauenhandball, Zweite Bundesliga: Nürtingens Neuzugang Sarolta Selmeci trifft zum zweiten Mal binnen acht Tagen auf einen Ex-Klub

Rein tabellarisch ist es ein Kellerduell. Vor dem dritten Saisonspiel morgen (19.30 Uhr) zwischen den noch punktlosen Zweitliga-Handballerinnen der TG Nürtingen und des SV…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten