Anzeige

Sport

Radsport: Tirreno Adriatico

21.03.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Radsport: Tirreno Adriatico

Es hat nicht ganz gereicht, aber mit Platz vier im Abschlussklassement der 42. Fernfahrt Tirreno Adriatico konnte der Nürtinger Radprofi Stefan Schumacher vom Team Gerolsteiner sehr zufrieden sein. Er wollte eigentlich nur testen, wie es rollt und es rollt schon richtig gut.

Auf dem siebten und letzten 177 Kilometer langen Teilstück der 42. Fernfahrt Tirreno Adriatico von Civitella del Tronto nach San Benedetto del Tronto kam Schumacher, der am Montag bei der Königsetappe lange Zeit alle Attacken mitgegangen war, am Ende aber doch das Gelbe Trikot nach nur einem Tag an den späteren Gesamtsieger Andreas Klöden (Astana) wieder abgeben musste, zeitgleich mit Etappensieger Koldo Fernandez (Euskaltel) als 25. ins Ziel. 23 Sekunden fehlten dem Nürtinger am Ende zum Gesamtsieg.

Christian Henn, der sportliche Leiter bei Gerolsteiner, konnte zufrieden Bilanz ziehen. Wir haben uns gut in Szene gesetzt, und auch die Ergebnisse stimmten, erklärte er. Dafür hatte vor allem Stefan Schumacher gesorgt, der neben seinem Spitzenplatz im Abschlussklassement auch den ersten Saisonsieg (Triumph im Zeitfahren) herausgefahren hat. Entsprechend würdigte Henn seinen 25 Jahre alten Rennfahrer. Das war ein toller Einstieg von Schumi in die ProTour. Aber auch die gesamte Mannschaft hat eine gute Leistung geboten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Anzeige

Sport

Krachender Schluss-Akkord

Handball, Zweite Bundesliga, Frauen: Nürtingens Lea Schuhknecht sorgt kurz vor dem Ende für den dritten TG-Heimsieg der Saison

Wie konnte es auch anders sein: Ein Heimsieg der Nürtinger Zweitliga-Handballerinnen in dieser Saison endet immer mit einem Tor Unterschied. So auch der 22:21 (11:11)-Erfolg…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten