Anzeige

Sport

Pech am Stufenbarren

05.06.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kunstturnen: Kim Ruoff beim RTB-Pokal trotzdem Siebte

Beim bundesoffenen RTB-Pokal (Pokal des Rheinischen Turnerbundes) in Bergisch Gladbach belegte Kim Ruoff vom TB Neckarhausen den siebten Platz. Trotz eines Sturzes am Stufenbarren.

In Bergisch Gladbach fand zum wiederholten Male der bundesoffene Pokal des Rheinischen Turnerbundes (RTB) statt. Dieser Wettkampf weckt in der Turnwelt großes Interesse: Mit einem Teilnehmerfeld von 67 Nachwuchsturnerinnen, die in den Altersklassen AK 9 (36 Starterinnen) und AK 10 (31) um den RTB-Pokal kämpften. „In diesem Jahr haben wir ein noch höheres turnerisches Niveau erlebt und können feststellen, dass sich der Pre-Olympic-Youth-Cup (POYC) und der RTB-Pokal als fester Bestandteil im Wettkampfkalender der Spitzen-Turnerinnen etabliert haben.

Kim Ruoff vom TB Neckarhausen startete in der AK 10. Mit hohen Erwartungen nach ihrem Sieg im Spieth-Cup ging sie an die Geräte. Im ersten Durchgang, am Schwebebalken, zeigte die TBN-Athletin von Anfang an, dass mit ihr zu rechnen war und absolvierte eine solide Leistung. Die Wertung blieb mit 15,650 Punkten allerdings etwas hinter den Erwartungen der Zuschauer zurück.

Am Boden gelang Kim Ruoff mit 16,050 Punkten eine sehr gute Leistung, die sie am Sprung mit 17,200 Punkten noch einmal toppte. Im Zwischenergebnis nach drei Geräten lag sie mit Tuchfühlung zur Spitze auf Platz vier.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 45% des Artikels.

Es fehlen 55%



Anzeige

Sport

Konkurrenz belebt das Geschäft

Frauenhandball, Dritte Liga Süd: Aufsteiger Wolfschlugen hat sich qualitativ und quantitativ verstärkt und peilt den Klassenverbleib an

„Der Sprung in die Dritte Liga ist immens“, sagt Rouven Korreik. Der Handballtrainer des TSV Wolfschlugen weiß, dass auf den Aufsteiger in der neuen Spielklasse hohe…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten