Anzeige

Sport

Kuriosum in Wernau

08.05.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schach: 20. Armin-Jatzek-Turnier

Das hat es noch nie gegeben. Gleich zwei Sieger kürte der Schachklub Wernau beim 20. Armin-Jatzek-Gedächtnisturnier im Quadrium. Nach neun Runden standen Fide-Meister Josef Gheng (Wernau) und der internationale Meister Klaus Klundt (Offenbach) mit 7,5 Punkten zusammen an der Spitze. Kurios: Auch Fein- und Feinstwertung wiesen für beide Spieler exakt dieselben Wertungszahlen auf.

Damit teilten sich beide Spieler nicht nur den Titel, sondern auch das Preisgeld (jeweils 170 Euro). Auf Platz drei landete Veaceslav Cofmann aus Karlsruhe vor Kevin Narr aus Böblingen (beide 6,5 Punkte). Fünfter wurde Wilhelm Haas (Wernau) vor Martin Pfrommer (Schorndorf), der als Außenseiter in die Phalanx der Bundes- und Oberligaspieler eindrang. Es nahmen Schachspieler zwischen sechs und 76 Jahren teil, Ältester war der Wendlinger Juri Peletzki auf Rang 22. Zwei Plätze weiter vorne landete sein Sohn Sergej (54), sein Enkel Eugen (38) holte fünf Punkte und beendete das Turnier auf Platz 13. pm

Anzeige

Sport

Der schwere Stand des Basketballs

TG Nürtingen gewinnt das Landesliga-Topspiel gegen den Tabellenführer TSB Schwäbisch Gmünd vor überschaubarer Kulisse

Basketball in der Bundesrepublik, das passt von jeher nicht so recht zusammen. Der bisher einzige Gewinn der Europameisterschaft 1993 im eigenen Land war bei den erfolgsverliebten deutschen Sportfans…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten