Anzeige

Sport

Kampf um Platz zwei voll entbrannt

20.03.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wendlingens Spielleiter Schloz fordert auf dem Kehlenberg Zählbares

„Nachdem wir so gut aus der Winterpause gekommen sind, wollen wir natürlich alles tun, damit der Aufwärtstrend in Wernau anhält.“ Markus Schloz, Spielleiter des TSV Wendlingen, hofft, dass die Siege seines Teams gegen Schlusslicht SV 1845 Esslingen und im Derby gegen den TSV Köngen II der Anfang einer Serie sind und auf dem Kehlenberg nachgelegt werden kann.

Mindestens einen Punkt haben sich die Lauterstädter zum Ziel gesetzt und Schloz ist auch guter Dinge, dass der lang verletzte Alexander Valet bei den „oberen“ Wernauern wieder voll einsatzfähig sein wird. Denn die Vorzeichen haben sich ja nun grundlegend geändert für die Elf von Matthias Schwarz: Auf Relegationsplatz zwei fehlen nur noch zwei Zähler.

Nicht ganz so rosig lässt sich die derzeitige Position der zweiten Mannschaft des TSV Köngen beschreiben: Nach zwei ausgefallenen Spielen gab das mittlerweile von Stephan Hartenstein und Sven Sterr betreute Team von der Fuchsgrube letzte Woche sein Jahresdebüt auf dem neuen Kunstrasenplatz des TSV Wendlingen – und verlor das Prestigeduell mit 0:2. Damit steht der TSV Köngen II mit 17 Punkten der Abstiegszone bedrohlich nahe. Ausgerechnet jetzt muss man zum Auswärtsspiel beim TV Nellingen II, der mit einem 5:0-Sieg gegen die TSG Esslingen glänzend ins neue Jahr gestartet ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Anzeige

Sport

Wolfschlugens Top-Talent – erst Nationalteam, dann zum Lokalrivalen?

„Sie ist vielleicht das größte Talent, das wir jemals bei uns hatten“, sagt Rouven Korreik, Trainer des Baden-Württemberg-Oberligisten TSV Wolfschlugen, über Leonie Dreizler (Mitte rechts). Aktuell bestreitet die Handballerin aus der „Hexenbanner“-Jugend im Rahmen eines Lehrgangs der deutschen U17-Nationalmannschaft eine Reihe an Testspielen…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten