Anzeige

Sport

Flache Startphase – steile Formkurve

06.07.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mountainbike: Pfäffle rechnet sich beim Weltcup im Val di Sole viel aus

Der Neuffener Mountainbiker Christian Pfäffle ist vor dem vierten Weltcup-Rennen der Saison am Sonntag (14.50 Uhr) im italienischen Val di Sole optimistisch. „Die Leistungskurve hat sich gut entwickelt. Ich habe ein paar ruhigere Tage eingelegt, damit das intensive Trainingsprogramm ankommt und das hat auch super funktioniert“, sagt der 25-Jährige.

Die Startphase in Commezzadura ist kompliziert, weil sie flach verläuft und deshalb keine Streuung verursacht, bevor es zum ersten Mal enger wird. „Der Start muss klappen“, sagt Stevens-Fahrer Pfäffle. „Wenn ich dann einfach fahre, was ich draufhabe, wird es ein gutes Ergebnis.“

Im U23-Rennen (10.15 Uhr) will Luca Schwarzbauer die negative Erfahrung vom Weltcup in Nove Mesto vergessen machen, als er weit hinterherfuhr. „Ich versuche mit einem guten Maß an Seriosität und Entspannung an das Rennen heranzugehen. Seit Nove Mesto habe ich versucht, mich mental zu verbessern und habe auch ein ganz gutes Gefühl“, erklärt der Reuderner.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 72% des Artikels.

Es fehlen 28%



Anzeige

Sport

Remis im dramatischen Spitzenspiel

Handball-Württembergliga Süd: Wolfschlugen liegt meist zurück, muss nach dem Schlusspfiff aber noch das 29:29 hinnehmen

54 Minuten lang rannten die Handballer des TSV Wolfschlugen im Spitzenspiel der Württembergliga Süd einem Vorsprung hinterher, führten dann zwei Minuten vor Schluss beim 29:27 mit…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten