Wirtschaft

„Wir werden behandelt wie Schwerverbrecher“

03.09.2013 00:00, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Einsatz eines Sicherheitsdienstes im Großbettlinger Norgren-Werk sorgt für Unmut bei der Belegschaft – Protestkundgebung in der Mittagspause

Norgren-Mitarbeiter demonstrierten gegen die Überwachung durch Security-Kräfte. psa
Norgren-Mitarbeiter demonstrierten gegen die Überwachung durch Security-Kräfte. psa

GROSSBETTLINGEN. Die Firma Norgren hatte am Freitag mitgeteilt, ihr Werk in Großbettlingen zu schließen (wir berichteten). Die Sicherheitsleute, die die Geschäftsleitung am Freitag begleiteten, sind seitdem vor Ort geblieben und sorgen für Verunsicherung bei der Belegschaft. Nach Angaben eines Sprechers der vom Unternehmen beauftragten PR-Agentur sei der Sicherheitsdienst zur „Deeskalation“ vor Ort.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Wirtschaft