Anzeige

Wirtschaft

Neue Perspektiven beflügeln die Branche

02.03.2007, Von Peter Dietrich — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Landmaschinenmechaniker erhalten ihre Gesellenbriefe Kundenorientierung heißt das Ziel

KIRCHHEIM. Rund 120 frischgebackene Landmaschinenmechaniker aus ganz Württemberg bekamen am Mittwoch in der Kirchheimer Stadthalle ihren Gesellenbrief. Gesellenstücke gibt es jedoch keine mehr, denn die Prüfungsordnung wurde komplett umgestellt. Mehr Kundenorientierung heißt das neue Ziel, dafür war erhebliche Vorarbeit nötig.

Ihre Kenntnisprüfungen an der Max-Eyth-Schule absolvierten die Junghandwerker bereits im November, vor wenigen Tagen folgte der zweite Prüfungsteil. Innerhalb von acht Stunden waren fünf verschiedene Aufgaben zu bearbeiten und zu dokumentieren, alle orientierten sich an echten Kundenaufträgen. Über zwei der Aufgaben wurde mit jedem Prüfling ein Fachgespräch geführt, das ebenfalls stark in die Bewertung einfloss. Immerhin 20 Prüfer waren dazu an jedem Prüfungstag nötig, weit mehr als früher. Elektrik, Dieselmotor, Hydraulik und Getriebe waren die Arbeitsgebiete, hinzu kam je nach Spezialisierung die Druckluftbremsanlage beim Schlepper oder die Arbeit an Motorgeräten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Wirtschaft