Wirtschaft

Nach 21 Jahren als Werkleiter beim

05.12.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach 21 Jahren als Werkleiter beim Zweckverband Filderwasserversorgung übergab Dieter Schmidhuber (64) die Leitung des Wasserwerks Neckartailfingen in die Hände seines Nachfolgers Ewald Ocker (51). In der jüngsten Verbandsversammlung wurde Dieter Schmidhuber feierlich verabschiedet. Die Filderwasserversorgung verliere mit ihm einen äußerst fachkundigen und engagierten Mann, der immer bereit gewesen sei, neue und innovative Ideen einzubringen und umzusetzen, so der Verbandsvorsitzende Dr. Peter Bümlein. Man könne heute mit Recht sagen, das Wasserwerk trage seine Handschrift. Mit seiner Kompetenz sei er auch bei den Gemeinden und Stadtwerken ein gefragter Mann gewesen. Schmidhuber sagte, der Abschied falle ihm nicht leicht, auch angesichts neuer interessanter Herausforderungen für den Zweckverband. Für ihn sei das Wasserwerk, nachdem er dort mit seiner Familie auch wohnt, mehr als nur ein Arbeitsplatz gewesen. Die Enkelkinder werden bei ihm und seiner Frau im Ruhestand jedoch keine Langeweile aufkommen lassen. Sein Nachfolger Ewald Ocker kennt die Filderwasserversorgung bereits aus dem Effeff. Der Großbettlinger trat 1990 beim Zweckverband ein und sammelte dort von Grund auf die notwendigen Kenntnisse und Erfahrungen. Der gelernte Gas-/Wasserinstallateur sieht sich gut gerüstet und freut sich auf seine Aufgaben als neuer Werkleiter.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 54% des Artikels.

Es fehlen 46%



Wirtschaft