Wirtschaft

Buchhandlung Zimmermann macht aus zwei Häusern eines

07.05.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Seit nach Ostern sind bei der Buchhandlung Zimmermann in Nürtingen am Schillerplatz die Bagger am Werk. Der Traditionsbuchhändler fasst seine beiden Häuser, Buchhaus und Papeterie, zu einem zusammen. „Voraussetzung dafür war, dass wir das fünf Meter breite Sträßchen dazwischen von der Stadt kaufen konnten“, berichtet Horst Zimmermann. Auf drei Stockwerken entstehen durch einen Verbindungsbau mit breiter Glasfront große zusammenhängende Verkaufsebenen. Der Eingang wird doppelt so breit als bisher und kann zum Schillerplatz komplett geöffnet werden. Generell wird alles großzügiger sein, mit viel Platz zum Verweilen, berichtet Horst Zimmermann: „Wir wollen den Kunden über den Bücherverkauf hinaus einiges bieten.“ Im Erdgeschoss gibt es eine kleine Café-Ecke. Profitieren werde unter anderem die Kinderbuchabteilung, die seither beengt auf der Galerie untergebracht war und die künftig im ersten Stock breiten Raum einnehmen wird. Alle Ebenen werden barrierefrei über zwei Aufzüge zugänglich sein. Weichen muss der Kiosk im Freien, der schon in Kürze geschlossen wird. Der Zeitungs- und Zeitschriftenverkauf wird dann im neuen Erdgeschoss fortgesetzt. Im November soll der Umbau nach den Plänen von Architekt Peter Zimmermann fertig sein, der Verkauf geht so lange weiter. Über 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche werden dann zur Verfügung stehen, wobei Horst Zimmermann seine Buchhandlung, die seit 122 Jahren besteht, nicht nur über die Größe definiert wissen möchte: „Wir leisten uns ein anspruchsvolles Lager, das über rein kommerzielle Gesichtspunkte hinausgeht“, so Horst Zimmermann: „Dem wollen wir mit dem Umbau auch Rechnung tragen.“ rik

Wirtschaft