Anzeige

Wendlingen

Zwei Dezibel weniger Lärm für Köngen

14.07.2018, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Staatssekretär Bilger kündigt neuen Belag für die A 8 für die Jahre 2019/20 an – Kein Tempolimit für die Autobahn bei Wendlingen

KÖNGEN. Der Lärm ist in Köngen unbestreitbar ein Problem. Die Gemeinde ist eingezwängt zwischen Autobahn und Bundesstraße, Fluglärm und die Züge der Strecke Tübingen–Stuttgart machen den Bewohnern in einigen Teilen der Gemeinde das Leben schwer. Ein Lärmschutzwall hätte Abhilfe schaffen können. Dann jedoch wurde der achtstreifige Ausbau der Autobahn zwischen Wendlingen und Stuttgart im Bundesverkehrswegeplan zur Maßnahme mit vordringlichem Bedarf hochgestuft. Das war der Todesstoß für den Lärmschutzwall. Denn das Regierungspräsidium Stuttgart fordert einen unbebauten Streifen von 40 Metern zwischen Autobahn und Bebauung, um die Erweiterung realisieren zu können. Ein Wall oder auch eine Wand würden dann so nah an die Bebauung heranrücken, dass die Effizienz nur bei einem absurd hohen Bauwerk gewährleistet wäre.

Als Alternative erhofften sich die Köngener Gemeinderäte und Bürgermeister Otto Ruppaner, dass die Fahrbahn mit einem lärmmindernden Asphalt ausgestattet wird, der den Geräuschpegel von der Autobahn um bis zu vier Dezibel senken würde.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 23%
des Artikels.

Es fehlen 77%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wendlingen