Wendlingen

Was wiegt mehr: Bäume oder Sicherheit?

19.03.2009, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wendlinger Ausschuss für Technik und Umwelt diskutiert zwei Varianten für einen zentralen Busbahnhof im Bahnhofspark

WENDLINGEN. Zwei Varianten für den Bau eines zentralen Omnibusbahnhofs im Wendlinger Bahnhofspark stellten die Landschaftsarchitekten Gänßle und Hehr am Dienstagabend den Mitgliedern des Ausschusses für Technik und Umwelt (ATU) vor. Schnell zeigte sich, dass nur eine Variante umsetzbar ist. Dieser Ausführung, der sogenannten „Sägezahn-Aufstellung“ der Busse, müssen allerdings vier große Bäume zum Opfer fallen. Eine zweite Variante, die zwei Platanen zum benachbarten „Haus im Park“ verschonen würde, birgt dagegen hohe Risiken für die Sicherheit der Fußgänger, die sich zwischen Omnibusbahnhof und künftiger S-Bahn bewegen. Es sei „sehr, sehr schwierig, die Bäume zu erhalten“, betonte Bürgermeister Ziegler. Mögliche weitere Varianten sind an der fehlenden Bereitschaft der Bahn gescheitert, die Öffnung der Fußgängerunterführung zum Bahnhofspark geringfügig zu verschieben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Wendlingen