Wendlingen

Votum für gesplittete Abwassergebühr

21.04.2011, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Basis für die Gebührenermittlung erfolgt über Daten aus Luftbildern und der Selbstauskunft der Grundstückseigner

Wendlingens Gemeinderat votierte in seiner Sitzung am Dienstag einstimmig für die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr. Das heißt, die Gebührenhöhe hängt künftig von der Beschaffenheit der Grundstücksflächen ab. Wo Flächen versiegelt sind, das Oberflächenwasser nicht versickern kann, wird ein höherer Gebührensatz angewandt.

WENDLINGEN. Das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs vom März 2010 beschäftigte in den letzten Monaten alle Kommunen. Das Gericht kritisierte die bis dahin übliche Praxis, die Veranlagung von Abwassergebühren am Verbrauch des Trinkwassers zu orientieren. Das verstoße gegen den Gleichheits-Grundsatz. Der Trinkwasserverbrauch, so der Verwaltungsgerichtshof, lasse keine Rückschlüsse auf das zu reinigende Niederschlagswasser zu, das über die Grundstücke in die Kanalisation eingeleitet werde.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Wendlingen