Anzeige

Wendlingen

Steffen Weigel tritt bei der Bürgermeister-Wahl an

23.02.2011, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Kirchheimer Hauptamtsleiter startet im April in Wendlingen mit dem Wahlkampf – Die Wendlinger wählen am 3. Juli

Sein Name ist seit Monaten in Wendlingen als möglicher Kandidat für den Bürgermeisterposten im Gespräch. Jetzt bestätigt Steffen Weigel auf Anfrage sein Interesse am Bürgermeisterposten in Wendlingen. Steffen Weigel wird sich bewerben, er will in Wendlingen Bürgermeister werden.

WENDLINGEN. Steffen Weigel ist 43 Jahre alt und seit 2006 Hauptamtsleiter der Stadt Kirchheim und persönlicher Referent von Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker. Seit 1996 gehört Steffen Weigel der Kirchheimer Stadtverwaltung an. Vor seiner Wahl zum Hauptamtsleiter war er verantwortlich für Bildung, Kultur und Sport innerhalb der Hauptverwaltung, war Personalamtsleiter und Leiter der Geschäftsstelle des Gemeinderates. Steffen Weigel ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Steffen Weigel ist Mitglied der SPD. Seine Parteizugehörigkeit spiele bei seiner Bewerbung in Wendlingen aber keine Rolle. Für ihn ist es wichtig, in der Kommunalpolitik einen möglichst großen Konsens mit allen Beteiligten zu finden. In Wendlingen will er als überparteilicher Kandidat antreten.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 31%
des Artikels.

Es fehlen 69%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wendlingen