Anzeige

Wendlingen

Nach der Bluttat: Tragfähiges Hilfenetz greift

13.03.2009, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Notfallseelsorger, Mitarbeiter der DRK-Notfallnachsorge und Schul-Psychologen leisteten in Wendlingen wertvolle Arbeit

WENDLINGEN. Nach dem Ende des Amoklaufes von Winnenden am Mittwochmittag im Wendlinger Autohaus Hahn lief dort auch gestern die Spurensicherung durch die Polizei auf Hochtouren. Die Rekonstruktion des Tathergangs, bei dem ein 17-jähriger junger Mann 15 Menschen und sich selbst getötet hat, wird mit Akribie betrieben. Wie aber geht es den vielen Menschen, die unfreiwillig Zeugen dieser schrecklichen Bluttat wurden? Ein dichtes Netz an Notfallnachsorge griff bereits am Mittwochmittag auch in Wendlingen. Die Betreuung der Mitarbeiter des Autohauses und angrenzender Firmen lief ohne viel Aufhebens. In den Wendlinger Schulen wurde sofort reagiert. Dort waren schon am Nachmittag Schulpsychologen im Einsatz, um mit Schülern über deren Ängste zu sprechen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 9% des Artikels.

Es fehlen 91%



Anzeige

Wendlingen