Wendlingen

Lernen einmal ganz anders: Schule als Staat

16.07.2007, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Lernen einmal ganz anders: Schule als Staat

Schüler des Robert-Bosch-Gymnasiums haben Projektetage vorbereitet Interessierte Bürger sind eingeladen zum Besuch in Boschnien

WENDLINGEN. Ab Donnerstag, 19. Juli, verwandelt sich das Wendlinger Robert-Bosch-Gymnasium in einen selbständigen Staat. Bis einschließlich Montag, 23. Juli, wird dann auf den herkömmlichen Unterricht verzichtet. Gelernt wird trotzdem. Das große Thema für alle über 800 Schüler und das gesamte Lehrerkollegium heißt dann: Demokratie, freie Marktwirtschaft. Das Gymnasium verwandelt sich in einen selbständigen Staat Boschnien. Der Schülerstaat zeigt sich dabei ausgesprochen offen: Kurzzeit-Migranten sind herzlich willkommen. Die Aufforderung geht also vor allem an all die Neugierigen außerhalb der Schule, die sich mit einem Obolus den Zugang zum Staat an allen Tagen jeweils in der Zeit von 10 (samstags ab 11 Uhr) bis 17 Uhr erkaufen können.

Die Idee und die Hauptlast der umfangreichen Organisation lag bei den Schülern der Oberstufe. Im Gespräch mit der Redaktion berichtete der längst gewählte Staatspräsident Boschniens, Benjamin Encz, gemeinsam mit seinen Amtsträgern Enno Küker, Elke Mayer und Hannes Keller von der Idee, die eine Gruppe Schüler mit diesem Projekt umsetzen möchten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Wendlingen