Wendlingen

Lärm und Abgasbelastung steigen

21.01.2010 00:00, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Luftreinhalteplan für die Landeshauptstadt verdrängt den Lkw-Verkehr auf die B 313 und die Autobahn bei Wendlingen

Der Luftreinhalteplan des Regierungspräsidiums Stuttgart für den Teilbereich der Landeshauptstadt ist ein Thema mit „großer Brisanz“. Bürgermeister Frank Ziegler sieht die Stadt Wendlingen als Hauptbetroffenen bei der Umsetzung der Pläne, die Luft in Stuttgart zu verbessern. Wendlingen will einen Gutachter beauftragen und sich gerichtliche Schritte vorbehalten.

WENDLINGEN. Die Feinstaubbelastung in Stuttgart ist hoch. Jetzt hat das Regierungspräsidium einen dreistufigen Aktionsplan zur Luftreinhaltung aufgelegt, der im März umgesetzt werden soll. Dass die Landeshauptstadt etwas tun muss, sieht auch Wendlingens Bürgermeister Frank Ziegler so. Dies dürfe aber nicht auf Kosten anderer gehen – in diesem Fall der Stadt Wendlingen. Gesenkt werden sollen die Lärm- und Schadstoffimmissionen in Stuttgart, indem die Stadt vom durchfahrenden Lkw-Verkehr befreit wird. Ein Durchfahrtsverbot für Lkw ab 3,5 Tonnen ist vorgesehen. Und das nicht nur auf Stuttgarter Markung, sondern auch in zwei weiteren Stufen im Bereich der Stadt Ostfildern und in der gesamten Fläche zwischen der A 8, der B 313 und der B 10.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Wendlingen