Wendlingen

Kommentar

26.07.2007, Von Von — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kommentar

Christa

ANSEL

Eines vorweg: wenn zwei Schulen sich auf den Ganztagsbetrieb umstellen, bringt das für die gesamten Kollegien einen immensen Arbeitsaufwand. Das pädagogische Konzept will erstellt werden. Die Absprachen mit dem Schulträger über Inhalt und die baulichen Voraussetzungen erfordern einen großen Einsatz an Zeit. Dennoch dürfen die Rektoren der Ludwig-Uhland-Schule und der Anne-Frank-Schule sich angesichts der Zurückstellung der Entscheidung des Gemeinderates zum Thema Schulsozialarbeit jetzt nicht brüskiert fühlen. Bei der Vorstellung ihres Wunschkandidaten sind sie vielleicht etwas über das Ziel hinausgeschossen. Das passiert dort leicht, wo in eine Sache so viel Engagement eingebracht wird.

Gut beraten wäre die Rektorin der Ludwig-Uhland-Schule gewesen, wenn sie in öffentlicher Sitzung Worte darüber verloren hätte, warum das Lehrerkollegium sich für die Bruderhaus-Diakonie Reutlingen und gegen den Kreisjugendring entschieden hat. Dem Publikum, das nichtöffentliche Sitzungen nicht mitverfolgen kann, erschloss sich dies nicht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 45% des Artikels.

Es fehlen 55%



Wendlingen

Lebensraum für seltene Vogelarten

40 Jahre Naturschutzgebiet „Wernauer Baggerseen“– Daimler will Pachtvertrag für Teststrecke kündigen – Erweiterung geplant

Zusammen umfasst das Naturschutzgebiet „Wernauer Baggerseen“ und „Neckarwasen“ aktuell gut 45 Hektar. Nach Einstellung der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen