Wendlingen

Köngen und die Antroposophie

11.08.2016, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Waldorfpädagoge Olaf Daecke hat ein Buch über einen wichtigen Aspekt Köngener und Wendlinger Geschichte verfasst

Ein Buch voller Informationen und schöner Erinnerungen sg
Ein Buch voller Informationen und schöner Erinnerungen sg

KÖNGEN/WENDLINGEN. Die Lehren Rudolf Steiners, die Anthroposophie, die Eurythmie und die Lehren der Christengemeinschaft – sie sind heute weltweit verbreitet. Eines ihrer bedeutenden Zentren war Köngen. Nicht unmaßgeblichen Anteil daran hatten der Unternehmer Dr. Emil Kühn, Geschäftsführer der Wendlinger Behr-Werke, und seine Frau Martha Kühn-Behr, Tochter von Erwin Behr. Waldorfpädagoge Olaf Daecke hat nun ein spannendes Buch mit dem Titel „Kultur – Kunst – Wirtschaft“ geschrieben, das die Erinnerung an jene wachhalten soll, die in schwierigen Zeiten sehr menschenzugewandt der Philosophie Rudolf Steiners Raum gaben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Wendlingen