Wendlingen

Fronleichnamsprozession

08.06.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Fronleichnamstag geht auf Juliana von Lüttich zurück. Der Überlieferung zufolge entdeckte die später heiliggesprochene Nonne bei der Betrachtung des Vollmondes einen schwarzen Fleck. Sie deutete diese Erscheinung als eine Weisung Christi: Der Vollmond steht für das Kirchenjahr, der schwarze Fleck dafür, dass in diesem Kirchenjahr ein Fest fehlt. Nach Julianas Interpretation konnte dies nur ein Fest zur Verehrung des Leibes Christi sein. Sechs Jahre nach ihrem Tod, im Jahr 1264, wurde das Hochfest des Leibes und Blutes Christi von Papst Urban IV. zum allgemeinen Kirchenfest erhoben. Seither wird in katholisch geprägten Regionen die geweihte Hostie (Leib Christi) mit der Monstranz (Zeigegerät) vom Pfarrer durch die mit Blütenteppichen geschmückten Straßen von Altar zu Altar getragen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 42% des Artikels.

Es fehlen 58%



Wendlingen