Wendlingen

Erklärtes Ziel: ab 2013 eine Kirchengemeinde

14.07.2007, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Kirchengemeinderäte der Evangelischen Kirchengemeinden Unterboihingen und Wendlingen rüsten sich für die Zukunft

WENDLINGEN. Der Beschluss der Kirchengemeinderäte der beiden Evangelischen Kirchengemeinden Wendlingen und Unterboihingen fiel einstimmig aus: Ab der Kirchenwahl im Jahr 2013 soll es eine gemeinsame Kirchengemeinde in der Stadt geben. Damit wollen die beiden bisher selbständigen Kirchengemeinden aktiv reagieren auf die gesellschaftlichen und kirchlichen Herausforderungen, die sich durch den demographischen Wandel und gesellschaftliche Veränderungen ergeben. Die im November neu zu wählenden Kirchengemeinderäte beider Gemeinden erhalten den Auftrag, ein zukunftsfähiges Konzept dieser ab 2013 anvisierten einen Kirchengemeinde auszuarbeiten.

Im Gespräch mit der Redaktion erläuterten die beiden Pfarrer Stefan Wannenwetsch (Wendlingen) und Helmut Buchmann (Unterboihingen) gemeinsam mit den jeweils Zweiten Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte, Kurt Eppinger (Wendlingen) und Horst Matt (Unterboihingen), die Beweggründe für diesen jetzt nach einer Klausurtagung in Bad Boll von beiden Gremien beschlossenen gemeinsamen Weg. In diesem Schritt sehen alle eine große Chance, Kirche zukunftsfähig zu gestalten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Wendlingen