Anzeige

Wendlingen

Der Hänger schwänzelte gefährlich

06.03.2007, Von Günter Schmitt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bei Rot über die Kreuzung Eine salomonische Lösung gefunden

WENDLINGEN. Hatte er das Handy am Ohr und war dadurch abgelenkt? Der Lkw-Fahrer aus Wendlingen bestritt es energisch. Er habe, betonte er, keineswegs mit dem Handy am Ohr ein Gespräch geführt, sondern sich lediglich am Ohr gekratzt. Das Bild, das dem Gericht vorlag, gab nicht mit letzter Sicherheit Aufschluss. Es war nicht scharf genug. Zwar war die Schräghaltung der Hand am Ohr unverwechselbar, aber es war nicht zu erkennen, ob er tatsächlich ein Handy in der Hand hielt.

Der Mann war, als er mit seinem Sattelzug mit Hänger bei Rot die Kreuzung überquerte, geblitzt und gleichzeitig fotografiert worden. Die Schilderung, die er von dem Vorgang gab, lief darauf hinaus, dass er nur noch in die Kreuzung eingefahren war, um Schlimmeres zu verhüten. Zu der Missachtung des Rotlichtes war es in Bernhausen gekommen.

Die Zugmaschine war an jenem Nachmittag mit acht Tonnen beladen, der Anhänger dagegen leer. Das leichte Schneetreiben, das herrschte, beeinträchtigte die Sicht kaum. Nach der Schilderung des Fahrers befand er sich etwa 20 Meter vor der Kreuzung, als die Ampelanlage von Grün auf Gelb schaltete. Bei einem ersten Bremsversuch habe er gemerkt, dass sein Hänger gefährlich schwänzelte. In dieser Situation habe es für ihn nur die Möglichkeit gegeben, weiterzufahren und so den Hänger wieder auf Linie zu bringen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Wendlingen