Wendlingen

"Den Kopf hängen zu lassen geht nicht"

20.07.2007, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Den Kopf hängen zu lassen geht nicht

SPD-Politikerin Karin Roth im Gespräch mit Schülern der Johannes-Kepler-Realschule Neun sind noch ohne berufliche Perspektive

WENDLINGEN. Zur Klasse 10e der Wendlinger Johannes-Kepler-Realschule hat die SPD-Bundestagsabgeordnete und Staatssekretärin Karin Roth eine ganz besondere Beziehung. Mal wurde gemeinsam über Europapolitik diskutiert, dann besuchten die Abschlussschüler die Abgeordnete in der Bundeshauptstadt. Da schon erkannte Karin Roth ein Problem der jungen Leute: viele waren noch ohne Ausbildungsplatz. Jetzt trafen sich am Mittwoch die Abgeordnete und die noch unversorgten Abschlussschüler, um konkret nach Lösungsmöglichkeiten zu schauen.

Von den 28 Schülern der 10e waren beim Besuch der Abgeordneten in Berlin 14 Jungen und Mädchen noch ohne Ausbildungsplatz. Jetzt haben die Schüler ihre Prüfung hinter sich. Der Kreis der Jungen und Mädchen ohne berufliche Perspektive hat sich verringert: neun sind weiterhin auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Auf Initiative der Politikerin fand jetzt in der Johannes-Kepler-Realschule eine Gesprächsrunde statt, an der neben acht betroffenen Jungen und Mädchen auch deren bisherige Klassenlehrerin Hildegard Weeber und Konrektor Clemens Großmann teilnahmen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Wendlingen