Anzeige

Wendlingen

Boxschlag mit tödlichen Folgen

19.02.2015, Von Bernd Winckler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Staatsanwaltschaft beantragt zwei Jahre Haft auf Bewährung für 74-Jährigen im Wernauer Fall

Der 74-jährige Mann, der in Wernau einen 86-Jährigen auf der Straße mit einem Boxhieb vor die Brust zu Boden warf, ist laut eines Gutachtens für diese „Körperverletzung mit Todesfolge“ nur bedingt schuldfähig. Dennoch hat jetzt am zweiten Prozesstag vor dem Stuttgarter Landgericht der Staatsanwalt gegen den 74-Jährigen eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren beantragt.

WERNAU/STUTTGART. Nach den Feststellungen eines psychiatrischen Sachverständigen hatte der 74-jährige Angeklagte am Mittag des 7. Dezember 2013 beim Angriff gegen den 13 Jahre älteren Mann auf offener Straße teilweise einen Verlust seiner Selbstkontrolle erlitten. Infolge einer leichten hirnorganischen Störung konnte er das Unrecht seiner Tat nur bedingt einsehen und danach handeln, heißt es in dem Gutachten, welches der Sachverständige gestern den Richtern der Stuttgarter Schwurgerichtskammer vortrug. Was bedeutet, dass den Angeklagten nicht die volle Härte des Gesetzes trifft.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Anzeige

Wendlingen