Wendlingen

Blühende Pracht kontra Schottergärten

11.07.2019, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Stadt Wendlingen legt ein Förderprogramm zur Stärkung des innerstädtischen Artenschutzes auf

Besitzer von Privatgärten in Wendlingen erhalten künftig finanzielle Unterstützung, wenn sie ihre Grundstücke mit naturnahen Gärten gestalten. Das soll den Artenschutz stärken. Der Höchstförderbetrag dafür ist auf 200 Euro gedeckelt.

WENDLINGEN. Der Gemeinderat hatte dem kürzlich mehrheitlich zugestimmt. Stadtrat Wilfried Schmid (FWV) bewertete die Fördermaßnahme der Stadt mit „Das ist nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein“. Er bezweifelte, dass die Maßnahme damit sehr wirkungsvoll sei. Er sehe es als einen ersten „Versuchsballon für 2020“, dann müsse man weitersehen.

Bürgermeister Steffen Weigel verteidigte die Deckelung. Aber auch er betonte, dass man das Förderprojekt im Auge behalten müsse und evaluieren. „Wir sollten es dennoch probieren.“

Helga Münz-Bulach begrüßte die Fördermaßnahme und die Kontaktaufnahme mit dem Kompetenzzentrum der Hochschule in Nürtingen. Außerdem wies die Grünen-Stadträtin darauf hin, dass nicht nur private Besitzer von Gärten, sondern auch die Stadt hier weiter tätig werden müsse.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%



Wendlingen