Anzeige

Wendlingen

Big Band der Musikschule und die Hornblower begeisterten

25.02.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kürzlich fand im Treffpunkt Stadtmitte das zweite „Jazz-and-more“-Konzert der Big Band der Musikschule Köngen-Wendlingen statt. Mit swingenden Titeln wie „Opus one“, „Take the A-Train“, „Tuxedo Junction“ und vielen weiteren Klassikern der Jazz-Literatur konnte die Big Band der Musikschule Köngen-Wendlingen unter der Leitung von Martin Schmelcher das Publikum für sich gewinnen. Auf einer soliden und groovenden rhythmischen Grundlage meisterten die Bandmitglieder auch anspruchsvolle Titel souverän. Glanzlichter setzte die Gesangssolistin Franziska Gangl mit ihrer Interpretation von „Fly me to the moon“, „All of me“ und zwei weiteren Hits der Swing-Ära. Den Höhepunkt setzte der Esslinger Posaunist Uli Roeser, der die Band in einem Workshop auf das Konzert vorbereitete. Mit einer gefühlvollen Ballade aus der Feder von Peter Herbolzheimer begeisterte er das interessierte Publikum. Dass die Musiker der Band in der Zwischenzeit alle in die Kunst des Improvisierens eingeführt sind, konnte man beim Titel „All of me“ erleben. Den zweiten Teil des Abends gestaltete die Hornblower Bigband aus Esslingen unter der Leitung von Bernd Oppolzer. Mit kraftvollem Sound und Titeln wie „Groovin Hard“, „Samba Ti kaye“ und „Worksong“ wurde dem Publikum neben Klassikern auch neuere Bigband-Musik geboten. Die Spielfreude der Posaunen beim „Bone case full o’ blues“ wurde mit langanhaltendem Applaus honoriert. Den Abschluss des Konzerts bildete ein von beiden Bands gemeinsam gespielter Latin-Jazz-Titel von Carlos Santana, „Oye como va“. Die Ankündigung, diese Konzertreihe fortzusetzen, stieß auf große Zustimmung. pm/Foto: M. Lukaseder

Wendlingen