Wendlingen

Adliger Bankrotteur

04.08.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KIRCHHEIM (pm). Auch aus königlichen Familien kann mal einer auf die schiefe Bahn geraten. Ein Bankrotteur aus bestem Hause, der mit seiner Familie nach Schloss Kirchheim verbannt wurde, steht im Mittelpunkt einer Sonderführung am Sonntag, 9. August, 15 Uhr, im Kirchheimer Schloss.

Die feine Gesellschaft zerriss sich den Mund und König Friedrich I. von Württemberg schäumte: Sein eigener Bruder saß im Gefängnis, weil er seine immensen Schulden nicht bezahlen konnte. Zähneknirschend löste der König seinen Bruder, Herzog Ludwig (1756–1817), aus und verbannte ihn 1811 nach Kirchheim. Der König hoffte, dadurch seinen Bruder gut im Auge behalten zu können. Herzog Ludwig wurde von seiner Frau Henriette und seinen Kindern begleitet. Bei dem Rundgang durch die originalen Räume des Kirchheimer Schlosses erfährt der Besucher vom unsteten Leben des Herzogs. Die Führung wirft aber auch einen Blick auf die Kinder von Ludwig und Henriette von Württemberg, die trotz der Lebensgeschichte des Vaters in die besten Familien Europas verheiratet werden konnten.

Referent ist Holger Starzmann; Treffpunkt an der Schlosskasse. Informationen und Anmeldung (dringend erforderlich) unter Telefon (0 71 41) 18 20 04 oder E-Mail info@schloss-ludwigsburg.de.

Ein Programm aller Führungsangebote gibt es im Kirchheimer Schloss und unter www.schloss-kirchheim.de.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Wendlingen