Anzeige

Wendlingen

Ablauf rekonstruiert

13.03.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WENDLINGEN (lp). Zum Hergang des Amoklaufs in Winnenden haben die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizeidirektionen Waiblingen und Esslingen jetzt Details bekannt gegeben. So lässt sich der genaue Ablauf des Geschehens im Wendlinger Industriegebiet rekonstruieren.

Nachdem der Täter von der Auffahrt zur Autobahn an der B 313 zu Fuß ins Industriegebiet Wert geflüchtet war, gelangte er über den Haupteingang in das Autohaus, bedrohte einen Verkäufer mit der Waffe und forderte die Herausgabe eines Autoschlüssels. In einem unbeobachteten Moment floh der Verkäufer. Der Amokläufer schoss dann auf einen anderen Verkäufer und dessen Kunden. Die beiden Männer wurden von insgesamt 13 Schüssen getroffen und tödlich verletzt. Als der Schütze ein Magazin wechselte, nutzten ein weiterer Verkäufer und Besucher dies zur Flucht über den Hinterausgang. Auch der 17-Jährige ging über den Haupteingang ins Freie und schoss auf ein vorbeifahrendes Fahrzeug. Dessen Fahrer fuhr sofort rückwärts, als er den Schlag am Auto bemerkte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Anzeige

Wendlingen