Top Aktuell, Blaulicht

Polizei geht von Brandstiftung aus

15.06.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hausbesitzer sitzt in Untersuchungshaft

In Neckarhausen brannte am Donnerstag eine Wohnung komplett aus Foto: SDMG/Kohls
In Neckarhausen brannte am Donnerstag eine Wohnung komplett aus Foto: SDMG/Kohls

NT-NECKARHAUSEN (lp). Nach einem Wohnungsbrand in einem dreigeschossigen Gebäude in der Eifelstraße, bei dem am Donnerstag ein Sachschaden in Höhe von etwa 150 000 Euro entstand, ist der Hausbesitzer von Ermittlern der Kriminalpolizeidirektion Esslingen noch am selben Tag vorläufig festgenommen worden. Der 50-jährige Deutsche steht in dringendem Verdacht, am frühen Donnerstagmorgen in der von ihm selbst bewohnten Wohnung vorsätzlich Feuer gelegt und das Haus anschließend verlassen zu haben. Wie bereits berichtet, hatten Anwohner den Brand gegen fünf Uhr entdeckt und die im Dachgeschoss und im Erdgeschoss wohnenden Mieter geweckt, die das Haus unverletzt verlassen konnten. Die Feuerwehr löschte das Feuer, bevor es auf andere Stockwerke übergreifen konnte. Bei den nachfolgenden Untersuchungen durch Spezialisten der Kriminaltechnik wurden in der Wohnung eindeutige Hinweise auf eine Brandstiftung festgestellt. Der Verdächtige wurde am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Nürtingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser nahm den 50-Jährigen wegen des dringenden Verdachts der schweren Brandstiftung und des versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen, auch zu einem möglichen Motiv, dauern noch an. Der Beschuldigte verweigert bislang die Aussage.

Tipps und Termine