meldungen

Gartenschätze

05.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

BEUREN (pm). Am Sonntag, 8. April, wartet das Freilichtmuseum Beuren für seine Gäste mit einem Programm rund um alte Sorten auf. Felicitas Wehnert, Buchautorin aus Nürtingen und langjährige Fernsehredakteurin, sowie Klaus Lang, Sortenspezialist und Betreiber des Wolfegger Samengartens, gestalten von 14 bis 17 Uhr mit einer Buchpräsentation, Vorträgen und Verkaufsstand das Programm und vermitteln viel Wissenswertes über das Thema „Alte Sorten“.

In traditionellen Hausgärten und auf Streuobstwiesen finden sich oft noch wahre Schätze – alte, regionale Gemüse- und Obstsorten. Wer kennt noch den Ulmer grünen Spargel, das Wengertsgrea, die Stuttgarter Riesen oder die Ermstaler Knorpelkirsche, den Sonnenwirtsapfel oder den Öhringer Blutstreifling? Noch vor einigen Jahrzehnten gab es viele Salate oder Zwiebeln, Äpfel oder Birnen, die den Namen ihres Herkunftsortes trugen und ganz unterschiedlich schmeckten. Mit detektivischem Spürsinn haben sich einige Liebhaber der regionalen Vielfalt aufgemacht, alte Obst- und Gemüsesorten, die oft nur noch in historischen Gartenbüchern beschrieben sind, wieder aufzuspüren.

In ihrem Buch „Unsere Gartenschätze im Südwesten. Geschichten um alte Obst- und Gemüsesorten“ erzählt die Autorin Felicitas Wehnert von der Geschichte alter, regionaler Sorten, begleitet die Sortenretter bei ihrer Schatzsuche und stellt ihre Gärten vor. Im Hopfensaal im Haus aus Öschelbronn stellt sie um 14 und um 15.30 Uhr mit einem Bild-Vortrag ihr neues Buch vor. Klaus Lang wird um 14.30 und um 16 Uhr von alten Sorten und der Samengewinnung berichten. Mittlerweile hat er aus seinem Saatgut-Garten Samen von rund 500 alten Sorten gewonnen.

Tipps und Termine