Region

Zukunftswerkstatt voll Ideen

08.02.2019, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zahlreiche Kohlberger beteiligten sich an Suche nach Konzepten für die Zukunft ihrer Gemeinde

Mit großem Eifer beteiligten sich am Mittwoch Kohlberger Bürger an der ersten Zukunftswerkstatt in der Jusihalle. Die Ergebnisse werden in einer Sondersitzung des Gemeinderats am 11. März präsentiert.

Angeregte Diskussionen bei der ersten Kohlberger Zukunftswerkstatt. Foto: Sander
Angeregte Diskussionen bei der ersten Kohlberger Zukunftswerkstatt. Foto: Sander

KOHLBERG. Die erste Zukunftswerkstatt in der Jusigemeinde kann als Erfolg gewertet werden. Die Bürger, die am Mittwoch in die Jusihalle gekommen waren, zeigten sich sehr interessiert an „Kohlberg 2035“ und wollen sich engagieren, um die Zukunft mitzugestalten.

Bürgermeister Rainer Taigel ermutigte gleich zu Beginn die Teilnehmer der Zukunftswerkstatt, sich nicht als „Opfer von Prognosen“ wie Überalterung oder begrenztem Flächenpotenzial zur Erweiterung des Ortes zu sehen, sondern mit Weitblick nach vorne zu schauen. Es gehe an dem Abend nicht darum, ein perfektes Konzept zu erstellen, sondern „ohne Begrenzung im Kopf zu hirnen“, so Taigel: „Der Abend darf auch Spaß machen.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Region