Region

Zivilcourage zeigen

20.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In Workshops lernten junge Menschen, wie sie kompetent auf rechte Sprüche reagieren können

Der Kreisdiakonieverband Esslingen veranstaltete das Handlungs- und Argumentationstraining „Kompetent gegen rechte Sprüche“ in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung. Organisiert hat das Seminar Diakonin Evi Handke, die für den Bereich kirchlich-diakonische Flüchtlingsarbeit zuständig ist.

FRICKENHAUSEN (pm). „Mir war es ein persönliches Anliegen, dieses Seminar zu veranstalten. Immer wieder höre ich im Bus, Supermarkt oder Bekanntenkreis, wie über Geflüchtete hergezogen wird. Manchmal ist das so haarsträubend, dass ich nicht weiß, wie ich darauf reagieren soll“, beschreibt sie ihre Motivation. „Zudem habe ich im Gespräch mit ehrenamtlichen Mitarbeitenden aus verschiedenen Orten gehört, dass sie ganz schön was aushalten müssen. Die bekommen nicht nur rechte Parolen zu hören, sondern werden aufgrund ihres Engagements beschimpft und bedroht.“

Die Landeszentrale für politische Bildung bietet mit „Team meX“ ein Kurskonzept mit dem Motto „Mit Zivilcourage gegen Extremismus“. Zwei Referenten leiten den Workshop in Frickenhausen. Ihnen gelang es, die dreizehn Teilnehmer zur Selbstreflektion anzuregen und sie zu stärken in ihrem Engagement für Zivilcourage und Demokratie.

Im ersten Teil des Workshops steht im Vordergrund, über die eigenen Vorurteile und Haltungen gegenüber Minderheiten nachzudenken.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Region

Schwabenstreich oder verspäteter Aprilscherz?

Sozusagen über Nacht sei in der Blumenstraße in Bempflingen eine Halteverbots-„Allee“ in die Höhe geschossen, die nicht nur unter den Anwohnern für heftige Lachattacken gesorgt haben soll, wie unsere Leserin Uschi Stecher schreibt, und zum Beweis für den Schilderwald ein Foto mitschickt. Dabei gehe…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region