Anzeige

Region

Vorstand der Awo verjüngt sich

27.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kreisverbände wollen die Öffentlichkeitsarbeit verstärken

(pm) Die Mitgliederversammlungen der Kreisverbände der Arbeiterwohlfahrt (Awo) finden in der Regel im Vier-Jahres-Rhythmus statt. Kreisvorstand und Delegierte der fünf Ortsvereine kamen dazu kürzlich zusammen. Auf dem Programm standen neben den üblichen Regularien und Berichten Anpassungen der Satzung und die vorgezogene Verabschiedung von Sozialdienstleitung Julie Hoffmann. Der Kreisvorstand hat sich im Vergleich zum vorherigen Vorstand deutlich vergrößert und verjüngt. Die Vorsitzende Sabine Onayli wurde einstimmig für weitere vier Jahre in ihrem Amt bestätigt. Die Stadträtin aus Leinfelden-Echterdingen will die Öffentlichkeitsarbeit ausbauen, die Position und die Leitlinien der Awo in der Gesellschaft verankern: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

Ihr zur Seite steht ab sofort als stellvertretender Vorsitzender Florian Jacoby. Er lebt mit seiner Familie in Esslingen und war viele Jahre im Jugendwerk der Awo engagiert. Als Beisitzer im Bezirksvorstand der Awo Württemberg kennt er die Sorgen und Nöte des Wohlfahrtsverbandes genau, aber auch seine Stärken. Seine Stuttgarter Erfahrungen werden die Arbeit im künftigen Kreisvorstand sicherlich bereichern.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 74% des Artikels.

Es fehlen 26%



Anzeige

Region