Anzeige

Region

„Vernachlässigte Spuren am Wegesrand“

30.11.2012, Von Roland Kurz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kreis Esslingen: Der Band „Auf Spurensuche“ dokumentiert fast vergessene Kleindenkmale – 124 Ehrenamtliche beteiligt

Den Gedenkstein für den ermordeten Förster, die Gruhbank für matte Landfrauen oder den Brückenheiligen – sie alle findet man im Bildband „Auf Spurensuche“, der am Mittwoch im Landratsamt vorgestellt wurde.

Stolz auf das neue Buch: der pensionierte Schulrektor Norbert Häuser und Kreisarchivar Manfred Waßner. Foto: Bulgrin

124 Ehrenamtliche haben zugearbeitet und mehr als 4000 Kleindenkmale erfasst. Norbert Häuser und Kreisarchivar Manfred Waßner haben eine Auswahl dieser Zeitzeugen aus Stein, Holz und Metall zwischen zwei Buchdeckel eingepasst.

„Das Projekt sucht seinesgleichen“, sagte Landrat Heinz Eininger stolz. Am Anfang hatte er gemeinsam mit Reinhard Wolf, Vizepräsident des Schwäbischen Albvereins und Vorstand im Schwäbischen Heimatbund, Pate gestanden, aber verwirklicht wurde es mit „unglaublich vielen ehrenamtlichen Helfern“. Der Sitzungssaal im Landratsamt war deshalb voll wie selten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Anzeige

Region