Anzeige

Region

Trauer um Organistin

28.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

FRICKENHAUSEN (mn). Vor wenigen Tagen nahmen die Katholische Kirchengemeinde Frickenhausen und die ganze Seelsorgeeinheit Hohenneuffen in einem feierlichen Gottesdienst Abschied von Organistin Rose Vanhöfen. Viele waren gekommen, um ihrer Trauer und ihrer Wertschätzung Ausdruck zu verleihen und ihrer Familie tröstend zur Seite zu stehen.

Vor achtundvierzig Jahren, als junges Mädchen, war Rose Vanhöfen in den Organistendienst der Kirchengemeinde Frickenhausen getreten. Eine Aufgabe, der sie mit viel Begeisterung für die Musik und großer Freundlichkeit für die Menschen nachkam. Kein Lied blieb ihr unbekannt, unzählige Gottesdienste, Hochzeiten, Taufen, Beerdigungen und andere Feierlichkeiten bereicherte sie mit ihrem Liederschatz. Besucher aus aller Welt wurden von ihr mit Herzlichkeit empfangen und umsorgt. Von vielen Gemeindegliedern kannte sie die Lieblingslieder und machte sie ihnen zum Geschenk, wenn sie spürte, dass jemand eine Aufmunterung brauchte – auch wenn dazu der Liedplan des Gottesdienstes spontan umgestellt werden musste. Von den „Minis“ bis zu den Senioren und weit über die Grenzen der Kirchengemeinde hinaus war Rose Vanhöfen eine geschätzte Bezugsperson, Freundin, Seelsorgerin und humorvolle Gesprächs- und Musizierpartnerin.

Für die Seelsorgeeinheit mit ihren Gottesdienstorten in Frickenhausen, Großbettlingen, Neuffen und Beuren ist mit ihrem Tod eine schmerzliche Lücke entstanden. Mit dem Lieblingslied der verstorbenen Organistin beendete die Gemeinde den Trauergottesdienst.

Anzeige

Region