Region

Runder Tisch für Ausbildungsplätze

07.08.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Appell der IHK: Zahl der angebotenen Stellen muss auch in der Krise auf hohem Niveau sein

(pm) Die Wirtschaftskrise, die seit Jahresbeginn den Arbeitsmarkt erfasst hat, macht sich nach Einschätzung von Martin Scheel, dem Leiter der Göppinger Arbeitsagentur, zunehmend auch auf dem Ausbildungsmarkt bemerkbar.

Wie die Agentur für Arbeit in einer Presseerklärung mitteilte, setzten sich alle lokalen Akteure an einen runden Tisch, um herauszufinden, wo gehandelt werden muss. So habe die Arbeitsagentur bereits die Anzahl der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen aufgestockt. „Damit machen wir Jugendliche, die nicht direkt nach der Schule eine Ausbildung beginnen können, fit für die Ausbildung. Außerdem wurde der Personenkreis, für den ein Unternehmen einen Ausbildungsbonus erhalten kann, erweitert“, sagt Scheel.

IHK-Präsident Dr. Herbert Müller appelliert mit den Bezirkskammerpräsidenten Wolfgang Kiesel und Wolf Ulrich Martin an alle Ausbildungsbetriebe: „Die Zahl der Ausbildungsstellen muss auch in der Krise auf hohem Niveau gehalten werden.“ Damit könnten Betriebe wettbewerbsfähig bleiben und die Beschäftigung in der Region qualitativ und auch quantitativ gesichert werden. Der Mangel an qualifizierten Fachkräften werde sich nach der Krise zuspitzen.

Betriebe, die noch einen Ausbildungsplatz anzubieten haben, können sich unter der Hotline (0 18 01) 66 44 66 beim Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Göppingen melden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 58% des Artikels.

Es fehlen 42%



Region