Region

Ramsklinge wird Energiewald

23.04.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Abfallwirtschaftsbetrieb forstet ehemalige Deponie auf

(pm) Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Esslingen startet ein weiteres Projekt in Sachen Klimaschutz. Auf dem Gelände der ehemaligen Deponie Ramsklinge westlich von Filderstadt-Plattenhardt wird in enger Kooperation mit der Stadt Filderstadt auf dem Böschungshang ein Energiewald angepflanzt. Der Energiewald, eine sogenannte Kurzumtriebsplantage, dient der Gewinnung von Holzhackschnitzeln. Die Holzhackschnitzel dienen als Brennmaterial für die Energie- und Wärmegewinnung. Als nachwachsender Rohstoff leisten sie einen wertvollen Beitrag zur Minderung der CO2-Emission und damit zum Klimaschutz.

Für den Energiewald auf dem ehemaligen Deponiegelände der Ramsklinge werden schnell wachsende Hybridpappeln angepflanzt, rund 33 000 Stecklinge. Geerntet werden kann alle drei bis fünf Jahre über einen Zeitraum von 20 Jahren, ohne Neuanpflanzung, weil die Pflanzen nach der Ernte erneut austreiben. Sie liefern zwölf Tonnen Trockenmasse je Hektar und Jahr in Form von Holzhackschnitzeln. In 20 Jahren entspräche dies 280 000 Litern Heizöl.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Region