Region

Psychiatrie als Jugendherberge?

02.05.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nürtinger SPD will damit auch den Tourismus stärken

NÜRTINGEN (we). Nürtingen setzt auf den Tourismus als Wirtschaftsfaktor und hofft nicht nur auf Tagesausflügler, sondern auch auf Übernachtungsgäste. Die SPD-Fraktion hat jetzt beantragt, die Einrichtung einer Jugendherberge in Nürtingen auf den Weg zu bringen. Ein möglicher Standort wurde auch schon vorgeschlagen: die Psychiatrie an der Stuttgarter Straße, die in absehbarer Zeit nach Kirchheim verlegt werden soll. In einer Pressemitteilung heißt es dazu:

Damit Nürtingen für Touristen noch interessanter wird, gilt es, das Spektrum der Übernachtungsmöglichkeiten auszubauen. Für Petra Schamber, die zusammen mit der Stadt den Wohnmobilstellplatz ins Leben gerufen hatte, war klar, was noch fehlt: eine Jugendherberge. Räumlich würde ein solches Angebot die Lücke im Netz der Jugendherbergen zwischen Stuttgart, Tübingen und Bad Urach schließen. Eine weitere Herberge hier wäre für die Neckar-Alb-Region und für das touristisch aufstrebende Nürtingen eine große Bereicherung.

Jugendherbergen sind moderne und preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten und für viele Zielgruppen eine beliebte Alternative. Der Charakter der Jugendherbergen und damit auch ihr Publikum hat sich international in den letzten Jahrzehnten stark verändert. So bieten sie heute nicht nur für Schüler oder Studenten, sondern für Familien, Radfahrer, Wanderer oder Freizeiten günstige Übernachtungsmöglichkeiten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Region