Region

Pflege – wer soll bezahlen?

16.03.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NEUFFEN (pm). Jeder, der heute älter wird oder glücklicherweise noch Eltern hat, die vielleicht zunehmend mehr Hilfe und Unterstützung im Alltag und bei der Pflege bedürfen, macht sich Gedanken, wie das Leben weitergehen soll. Ältere Menschen spüren zwar, dass sie nicht mehr alles wie früher selber erledigen können, aber wer daheim sitzt, weiß oftmals nicht, woher er Hilfe bekommen kann. Wichtig neben der Unterstützung im täglichen Alltagsleben ist aber auch zu wissen, wo Betroffene finanzielle Unterstützung bekommen können.

Seit 1. Juli gilt das neue Pflegereformgesetz. Pflegebedürftige Menschen haben Anspruch auf finanzielle Hilfen. Hierzu informieren am Dienstag, 17. März, ab 19 Uhr Deborah Füller und Sven Kapitan im Haus Geborgenheit, Reutlinger Straße 22 in Neuffen. Es wird an praktischen Beispielen gezeigt, welche Leistungsansprüche im ambulanten Bereich daheim gegenüber der Pflegekasse geltend gemacht werden können. Aber auch darüber, was in der Mischung zwischen Selberpflegen in der Familie, ambulanter Hilfe durch einen Pflegedienst und zum Beispiel Tagespflege möglich ist. Auch welche Zuschüsse im stationären Bereich zu erwarten sind und was Betroffene eventuell einmal selber dazuzahlen müssten, wird erläutert. Der Förderverein Senioren Neuffener Tal lädt dazu ein.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 54% des Artikels.

Es fehlen 46%



Anzeige

Region