Region

Ortschaftsrat verabschiedet Ruckh

16.04.2010, Von Jürgen Holzwarth — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Matthias Ruckh leitete in Reudern und Raidwangen seine letzte Sitzung – „Die Belange des Ortes hervorragend umgesetzt“

Knapp vier Jahre lang war Matthias Ruckh Ortsvorsteher in Reudern, gar elf Jahre war er für die Bürger in Raidwangen die erste Ansprechperson. Jetzt, nach seinem überlegenen Wahlsieg bei der Bürgermeisterwahl in Wolfschlugen, geht der Raidwanger neue Wege.

Am Mittwochabend wurde Ruckh im Ortschaftsrat in Reudern gebührend verabschiedet, gestern Abend folgte die Verabschiedung in Raidwangen.

Gerd Besemer, stellvertretender Ortsvorsteher in Reudern fand am Mittwochabend die richtigen Worte. „Er hat die Belange des Ortes hervorragend umgesetzt“, sagte Besemer. Mit Bedauern lassen sie ihren Chef in Richtung Wolfschlugen ziehen, „gleichzeitig freuen wir uns aber mit ihm über den Wahlsieg“, so Besemer.

Die Liste seiner Erfolge kann sich sehen lassen: In Reudern hat er unter anderem den Bolzplatz an Kindergarten und Schule durchgesetzt, die Sanierung der Mehrzweckhalle in die Wege geleitet, den Rad- und Fußweg zum Sportplatz erwirkt, und auch für die Sanierung mehrerer Straßen und für den Mittagstisch an der Schule zeichnet Matthias Ruckh verantwortlich.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 44% des Artikels.

Es fehlen 56%



Region